Bäder für die Zukunft

Wer bis ins hohe Alter möglichst selbstständig sein möchte, sollte schon in jüngeren Jahren entsprechende Wohnraumanpassungen vornehmen. Es empfiehlt sich, gerade bei der Modernisierung des Bades schon heute an später zu denken. Besondere Vorkehrungen sollten im Bad getroffen werden, denn hier ist die Unfallgefahr aufgrund rutschiger Fliesen extrem hoch. Gute Baddesigner berücksichtigen stets in ihrer Planung künftige alters- oder krankheitsbedingte Einschränkungen und schneiden Bäder genauestens auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer zu.

Bei barrierefreier Badgestaltung denken viele Menschen eher an eine schmucklose und kalte Atmosphäre als an modernes und stilvolles Design. Doch Funktionalität muss nicht zu Lasten von Design und Komfort gehen. Natürlich muss in sogenannten Easy Bathrooms maximale Bewegungsfreiheit eingeplant werden. So sind großzügige Ablageplätze und ergonomisch geformte Sitzflächen sowie Haltemöglichkeiten ein Muss für eine sichere und selbstständige Badnutzung im Alter. Sie erleichtern aber auch schon in jüngeren Jahren, etwa bei einer Sportverletzung, die Selbstständigkeit. Doch nichts spricht dagegen, dass an altersgerechte und praktische Raumlösungen auch große Designansprüche gestellt werden. Ein paar kleine Kniffe genügen, um Haltegriffe und Sitzgelegenheiten durchaus dezent in ein grenzfreies Gestaltungskonzept zu integrieren und ein stilvolles Bad zu gestalten, wissen die AC-Badeinrichter.

Die Dusche ist mit Handgriff und klappbarem Sitz ausgestattet; der Waschtisch kann problemlos von einem Rollstuhlfahrer bedient werden. Die Dusche ist mit Handgriff und klappbarem Sitz ausgestattet; der Waschtisch kann problemlos von einem Rollstuhlfahrer bedient werden. Der Waschtisch ist barrierefrei nutzbar und optisch sehr designorientiert. Der Waschtisch ist barrierefrei nutzbar und optisch sehr designorientiert.

Der Clou bei altersgerechten Bädern

Zahlreiche Bad-Hersteller führen heute praktische und geschmackvolle Produkte in ihrem Programm, die speziell auf ältere Menschen zugeschnitten sind. Besonders die einfache Nutzung des WCs und der Dusche ist für ältere oder körperlich eingeschränkte Personen oftmals eine große Herausforderung. Bodenbündige Duschen erleichtern beispielsweise den Einstieg und lassen die tägliche Dusche zu einem entspannten Ritual werden. Auch innovative WCs, die Toilette und Bidet in sich vereinen und deren Sitzhöhe sich individuell verstellen lässt, stellen eine intelligente Lösung dar. Das Unfallrisiko wissen professionelle Badplaner wie Jürgen Möllers ebenfalls zu reduzieren: So wird gerne griffiger Naturstein für den Badezimmerfußboden verwendet, denn er bietet sogar bei Nässe absoluten Halt und verringert die Sturzgefahr. Ein weiterer positiver Nebeneffekt von altersgerechten Bädern: Auch die ganz Kleinen können das Bad ohne Probleme nutzen. So können sowohl Alt als auch Jung sicher die einzelnen Elemente erreichen und bedienen.

Eine kompetente und umfassende Beratung ist für ältere Kunden ganz besonders wichtig. Schließlich müssen sie sich vollkommen sicher in ihrem Bad bewegen können – auch ohne fremde Hilfe. Daher werden bei einer professionellen Badplanung, wie sie die Aqua Cultura-Mitglieder bieten, die verwendeten Materialien und Produkte genau auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Badnutzer abgestimmt.