Wellness meets Selfness

Inipi Sauna: Ein Ort der Entspannung und Gesundheitsvorsorge Inipi Sauna: Ein Ort der Entspannung und Gesundheitsvorsorge



Kompaktsauna Inipi B für kleine Räume Kompaktsauna Inipi B für kleine Räume











Als Alternative zur Sauna: Dampfdusche St. Trop designt von Philippe Starck Als Alternative zur Sauna: Dampfdusche St. Trop designt von Philippe Starck



Der aktuelle Trend

Alles ist irgendwie Wellness. Der grüne Tee mit Aloe Vera. Die Massage mit den heißen Steinen. Doch heute ist es schon längst nicht mehr mit einer Tasse Wellness-Tee am Tag getan. Wer sich gut fühlen will, wird selbst aktiv. Laut Trendforschern ergänzt Selfness den Wellness-Begriff neuerdings um den aktiven Part: Wir möchten uns nicht nur passiv verwöhnen lassen, sondern auch aktiv etwas für die eigene Gesundheit tun. Da kommen regelmäßige Saunagänge zur kalten Jahreszeit gerade recht. Diese stärken nämlich langfristig das Immunsystem.

Regelmäßige Nutzung stärkt das Immunsystem - Warum?

Die Überwärmung in der Sauna stimuliert nicht nur die Bildung körpereigener Killerzellen, sondern fördert auch die Entwicklung von Abwehrstoffen im Blut. INsgesamt sind Saunagänger seltener krank und überstehen Infekte schneller. Die Wärmeregulation wird beim Saunieren regelmäßig trainiert, sodass sich der Körper schnell auf wechselnde Temperaturen einstellen kann. Deshalb sind Saunanutzer weniger anfällig, wenn es draußen kalt und feucht wird.

Die Inipi-Sauna von Duravit bietet neben gesundheitsfördernden Schwitzkuren zusätzliche Funktionen. Der Saunist kann Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Farblicht und Sound über eine Fernbedienung individuell einstellen. Bevorzugte Kombinationen können als Nutzerprofile gespeichert werden. ZUsätzlich sorgen voreingestellte Szenarien für Abwechslung: Jungle, Desert, Asia, Mediterranea oder Indian entfalten in puncto Luftfeuchtigkeit oder Temperatur ihre Wirkung, und sind zudem vom passenden Sound begleitet. Als Platz sparende Alternative bietet die Kompaktsauna Inipi B auch auf kleinstem Raum höchstes Saunavergnügen.

Auf die richtige Kombination kommt es an

Jedoch macht erst die klate Dusche danach das Saunieren so gesund. Die sich abwechselnden Warm-Kalt-Reize sind das optimale Training für Herz und Kreislauf. Beim Abkühlen unter der Dusche ziehen sich die Blutgefäße wieder zusammen und der Kreislauf stabilisiert sich. Frische Luft kühlt zudem die Lungen und erhöht den Sauerstoffgehalt im Blut.

Alternative: Dampfbad

Für alle ungeübten Saunagäste bietet die Dampfdusche St. Trop eine mögliche Alternative. Dampfduschen sind Kreislauf schonende Schwitzbäder mit saunaähnlicher Wirkung. Im Dampfbad herrschen niedrigere Temperaturen als in der Sauna, die Luftfeuchtigkeit liegt dafür aber bei fast 100%. Diese Kombination von Wärme und Feuchtigkeit entkrampft, reinigt, pfelgt und entspannt.

Sauna als Wellness für das eigene Ich

Regelmäßige Schwitzkuren tragen also längerfristig zur Stärkung des Immunsystems bei als eine tägliche Tasse Wellness-Tee. Dank Selfness wird die Entspannungskur in der Sauna gleichzeitig zur präventiven Gesundheitsmaßnahme. Auch wenn die kalte Dusche nach dem Saunabesuch anfangs Überwindung kostet.

Mehr zu Inipi und St. Trop von Duravit, erfahren Sie hier.